Trachtenverein Gersthofen

Ramadama

Fleißige Sammler des Heimat- und Volkstrachtenvereins Gersthofen e.V.

Die Kinder- und Jugendgruppe des Heimat- und Volkstrachtenvereins Gersthofen hat sich mit ihren Eltern und mehreren Mitgliedern getroffen, um ihre Heimatstadt Gersthofen zu säubern.

So entstanden aus den insgesamt 20 Teilnehmern zwei Gruppen im Altern zwischen 2 und 76 Jahren. Ausgerüstet mit Schutzhandschuhen, Abfallsäcken sowie Müllgreifern bzw. selbst gebastelte Müllpikser ging es am Treffpunkt „Vater Lech“ los.

Eine Gruppe fing am Europaweiher an und ging weiter über die Kanal- und Lechbrücke entlang der Siedlerstraße sowie des Kanaldamms.

Die zweite Gruppe säuberte entlang der Sportallee zur Ludwig-Hermann-Straße vorbei an der Mozartschule und der Langemarkstraße, um sich dann wieder am Vereinsheim der Trachtler zu treffen.

Insgesamt wurden viele alte und zum Teil zerbrochene Flaschen, Hundebeutel mit Inhalt, sehr viel Plastikmüll, allerlei Unrat sowie kurioserweise zwei volle Babywindeln "gefunden“. Die fleißigen Sammler würden sich wünschen, und appelieren deshalb an die Hundebesitzer sowie an die Eltern, die dafür vorgesehenen Behälter zu benützen.

Besonders die Jugend war mit Feuereifer dabei und fand es toll, etwas für einen aktiven Umweltschutz zu leisten.

Anschließend konnten sich alle mit einer leckeren Brotzeit und Getränke im Trachtenheim stärken.

Jugendwertungsplatteln 2015

 

Das Trachtenheim in Gersthofen platzte am vergangenen Wochenende aus allen Nähten, als sich Deandl und Buam der Vereine des Bezirks Augsburg zum diesjährigen Jugendwertungsplatteln trafen. Insgesamt konnten 22 Kinder von den Vereinen aus Gersthofen, Lechhausen und Königsbrunn teilnehmen, welche in drei Altergruppen aufgeteilt werden. Beim Schuhplatteln und Deandldrehen wurden sie von fünf Richtern bewertet, was die Nervosität sichtlich steigen ließ.

Die Deandl müssen sich nicht nur sauber in ihrer Tracht mit Flechtfrisuren präsentieren, sondern in korrekter Haltung im Takt zum Schuhplattler drehen. Beide zum ersten mal am Start, in der Gruppe 1, belegten Anna Köbler den 2. und Annalena Hammel den 4. Platz. Nachdem Annalena mit ihren 3 Jahren als jüngste Teilnehmerin des Tages antrat, war der Applaus natürlich überwältigend. In der Altersklasse 2 und unter größter Konkurrenz erreichte Katharina Pfiffner den 2. Platz und nahm mehr als stolz ihre Urkunde entgegen. Für Jana Henkel freuten sich alle über einen 3. Platz in der Altersgruppe 3.

Bei den Buben war es nicht weniger aufregend, denn sie mussten nicht nur laut und im Takt Schuhplatteln, sondern auch im richtigen Moment ihr Deandl vom Drehen einfangen und ohne Zwischenschritt in den Walzer wechseln. So freute sich Simon Ottopal natürlich riesig, der sich noch etwas zierte und eigentlich gar nicht teilnehmen wollte, über seinen 1. Platz in der Altersgruppe 1. Noah Böck plattelte sich mit seinen kräftigen Schlägen auf den 4. Platz und ließ dabei sein Deandl mit seinem charmanten Lächeln nicht aus den Augen. In der Kategorie 3 ging es sehr knapp umher, denn bei den Gersthofern Daniel Pohl (3. Platz) und Sebastian Pfiffner (2. Platz) hatten die Richter nicht mehr viel zu schreiben.

In der Gruppenwertung, wo sich vier Paare aus jedem Verein messen können, belegte der Gersthofer Trachtenverein den 2. Platz.

Alle erhielten zu Ihrer Urkunde als Dankeschön einen Kinogutschein und ihr eingerahmtes Gruppenfoto. Hut ab, im wahrsten Sinne des Wortes, vor so viel Leistung, waren sich die stolzen Jugendleiter Daniel Böck und Karin Hauber mit allen Eltern einig. Vor allem auch Richard Förg, der die Kinder und Jugendlichen den ganzen Nachmittag mit seinem Akkordeon fehlerfrei begleitete. Zum Abschluss bedankte sich der 1. Vorsitzende des Vereins Armin Hoppmann auch bei den Veranstaltern des Gaues und bei allen ehrenamtlichen Helfern und Kuchenbäcker/innen, ohne die eine solche Veranstaltung gar nicht möglich gewesen wäre. Es war wieder einmal ein fantastischer und aufregender Nachmittag, treu dem alten Brauch, für die Trachtlerinnen und Trachtler. Und nach vielem Zittern und Bibbern, konnten sich alle bei Pommes und Pizza für den Nachhauseweg stärken.

Sie gehen fürs Brauchtum in die Luft

Die Gersthofer Trachtler feiern fesch herausgeputzt ihren 95. Geburtstag. Das macht auch den Gästen Spaß.

Von Diana Deniz

Der Heimatabend machte Jung und Alt sowie den Aktiven und den Zuschauern Spaß.

Der Heimat- und Volkstrachtenverein Gersthofen lud zu seinem 95. Jubiläum zum großen Heimatabend in die Stadthalle Gersthofen ein. Bei festlich geschmückter Bühne und Tischen im Saal war der Rahmen perfekt.

Die Veranstaltung war nahezu ausverkauft. Der gesamte Abend war ein Augenschmaus und Hörgenuss. Die Gersthofer verstehen es, das bayerische Brauchtum zu pflegen, ganz nach ihrem Motto „Treu dem guten alten Brauch“.

Jedes Madl und jeder Bub war fesch herausgeputzt mit ihren Miesbacher Trachten. Tatkräftig musikalisch unterstützt wurde der Verein von der Schwäbischen Trachtenkapelle Hirblingen unter der Leitung von Georg „Schorsch“ Miller.

Vorsitzender Reinhold Dempf übernahm gemeinsam mit Sebastian Pfiffner eine gelungene pfiffige Moderation – Reibereien zwischen Alt und Jung waren g’schert, gewollt und lausbubenhaft lustig. Ehrenvorsitzender Gerhard Mögele war heuer leider erstmals nicht mit dabei, da er erkrankt war, und wurde wirklich vermisst beim Fest.

Ein absoluter Hingucker war natürlich die Jugendgruppe. Leiterin Karin Hauber und ihre Jungschar mit Kindern ab zwei Jahren waren einfach herzerfrischend anzusehen beim Tanzen. Während die Mädchen mit aufwendig geflochtenen und gesteckten Haaren sich auf die Drehungen konzentrierten und ihre Schürzen fliegen ließen, glänzten die Burschen mit ihren Schuhplattlern und Haxnschmeißern.

Die Aktivengruppe zeigte den traditionellen Bauernwalzer. Richtig urig wurde es mit der beliebten Gruppe der Goaßlschnalzer (Leitung Werner Rester), die es erst seit 1999 bei den Trachtlern gibt. Männer und Frauen stellten sich inmitten des Saales auf die Tische und schnalzten im Takt mit ihren Peitschen. Das knallte in der Stadthalle und beeindruckt einfach immer und immer wieder.

Faszinierend auch der Brauch des Steckentanzes, bei dem die Männer mit langen Stecken nicht nur tanzen, sondern auch Rhythmen schlagen. Ein kleines Theaterstück hat bei den Heimatabenden Tradition. Heuer bewies „Der Bürgermeister von Itzelbach“, gespielt von Thomas Liebhard, Diplomatie, indem er einem Witwer (Benedikt Heßler) mit drei Kindern nicht nur zu einer Wohnung verhalf, sondern auch gleich noch zu einer Frau (Katharina Zehner) und Mutter für seinen Nachwuchs. Diese wiederum wurde dafür ihre unliebsame Untermieterin (Anke Hirsch) endlich los.

Fazit: Rundum eine unterhaltsame und schöne Veranstaltung, die den Zuschauern wie auch Aktiven vor und hinter der Bühne Spaß und Freude machte.

Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Sie-gehen-fuers-Brauchtum-in-die-Luft-id33843787.html

Trachtenjugend erfolgreich beim Wertungsplatteln 2013

(von hinten li.) Daniel Pohl, Daniel Böck (Jugendleiter), Jana Henkel, Stefanie Riedl, Sebastian Pfiffner, Jakob Hoppmann, Anna, Franziska Geiger, Katharina Pfiffner, Karin Hauber (Jugendleiterin) und unten Maximilian Riedl

Beim diesjährigen Jugendwertungsplatteln hat sich wieder einmal gezeigt, dass sich das wochenlange Üben und Vorbereiten mehr als gelohnt hat. Es haben 9 Kinder und Jugendliche, von insgesamt derzeit 12, teilgenommen und nach einem langen und anstrengenden Nachmittag stolz ihre Urkunden entgegengenommen. Besonders freuten sie sich über persönliche Vermerke auf den Urkunden wie "Weiter so!".

Weiterlesen: Trachtenjugend erfolgreich beim Wertungsplatteln 2013

Jahreshauptversammlung 2013 mit Ehrungen und Neuwahlen

Manuel Tausend übergab nach 12 Jahren als Vorplattler sein Amt an Christian Haak.

Mit 47 anwesenden Mitgliedern hat die Jahreshauptversammlung des Heimat- und Volkstrachtenvereins Gersthofen e.V. stattgefunden

Reinhold Dempf eröffnete die Sitzung, bedankte sich für das große Interesse und entschuldigte den ersten Vorstand, der sich leider aus beruflichen Gründen im Ausland befand. Er begrüßte den Vertreter des Altbayrisch Schwäbischen Gauverbandes, Erwin Oppenländer, der die Gauehrungen vornahm. Auf vereinsebene wurden für 10jährige Mitgliedschaft Doris Lang, Manuela Rehm und Sonja Deichert geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Resi Königer geehrt, die vor vielen Jahren aus dem Trachtenverein Lechhausen einen Gersthofer Trachtler geheiratet hat und dem Verein damals übergetreten ist. Für 50 Jahre wurde Mathilde Eibelmeier geehrt, die leider persönlich nicht anwesend sein konnte. Erwin Oppenländer übernahm im Anschluss die Ehrungen vom Gau und verlieh das Gauehrenzeichen an Christian Deller, für 25 Jahre Mitgliedschaft, und an Mathilde Eiblmaier, die ihr 50jähriges Jubiläum hat, aber leider ebenfalls nicht persönlich das Abzeichen entgegennehmen konnte.

Weiterlesen: Jahreshauptversammlung 2013 mit Ehrungen und Neuwahlen

Links